01.12.04: Salsa-Sylvester-Jam + Kongress Stuttgart

Ein Bericht von Arny-Martin für SalsaDE

 

Silversterparty mit Shows, Buffet und Sekt

Bei einer Mega-Silversterparty mit Showeinlagen von Anna & Anichi (Ganas Dancers, Freiburg) und Salsa Heat (Amsterdam) rutschten fast 600 Salsabegeisterte ins Neue Jahr. Der Stuttgarter Glaspalast (700m2 Parkettboden, tolle Aussicht gerade nachts) bot dazu den idealen Rahmen. Kia, Giovana und ihr Team von der Stuttgarter Salsa Company überließen bei ihre Kongress-"Premiere" nichts dem Zufall. Einem relativ ordentlich organisiertem Empfang (Wartezeiten vorm Eingang können bei grossen Partys schon mal vorkommen, nur wurde einem zu dieser Jahreszeit schnell kalt) folgte ein abwechslungsreiches, leider "nachschubhinkendes" Buffet. Um Mitternacht folgte der obligatorische Sektkelch, den man an einer der beiden Bars ergattern musste. So stiessen Aficionados aus dem ganzen Bundesgebiet, der Schweiz, Benelux, Frankreich und vielen anderen Ländern auf ein gutes und salsareiches Jahr an. Durch den Abend führten Mit-Veranstalterin Giovana (Salsa Company Stuttgart) und der internationale Presenter Leo Garcia (New York). Anwesend waren neben o.g. die Pariser Salsalehrer bzw. Dance Companys Leye, Mouaze & Sévèrine (Showtime), Hervé & Friends (Uforia) und Paris Salsa Gang, ebenso Assal (Essen), Raoul (Zürich) und Eddi & Mitchell (Hannover). Getanzt wurde bis fünf Uhr morgens.

 

Neujahrsparty mit der weltweit ersten Salsa-"Battle"

Einen Tag später traf man sich an gleicher Stelle zu Workshops (von 11 bis 18 Uhr) und ab 21 Uhr zu einer Neujahrsparty mit dem weltweit ersten Salsa-"Battle". Startänzer aus Paris, Amsterdam und Deuschland/Schweiz traten gegeneinander im Freestyle an, wie bei einem Hip-Hop Battle. Hier entschied aber nicht die Stimmgewalt, sondern ganz der Einfallsreichtum mit den Füssen, ähnlich dem getanzten Battle aus dem Film "Street Style". Es war alles erlaubt wie bei einem "catch as catch can": Männliche Showtänzer entpuppten sich als fesche Lady-Styler und sogar "gegnerische" Tänzerinnen wurden ins eigene Lager verschleppt, um mit ihnen zu tanzen. Kurzum, es stand vor allem der Spass im Vordergrund, das Erringen des Sieges besaß nur untergeordneten Stellenwert. Erster Gewinner waren allemals die Zuschauer, die auch gleichzeitig als "Wertungsrichter" fungierten, indem sie ihren Favoriten am lautstärksten applaudierten. Die Begeisterung war riesig, der Glaspalast brodelte. Erwähnen möchten wir auch die Shine-Darbietung von Victor & Raul (Zürich) und die sexy One-Man-Show von Mitchel (Hannover).

 

Ronckey Crew aus Bochum und Top-DJ aus Paris

Die Musik war an beiden Partys ganz auf die Bedürfnisse der Tänzer abgestimmt: Viele rasante Salsastücke und Mambos für Musikliebhaber, die überwiegenden Cross-Body-Lead-Styler kamen voll auf ihre Kosten. Die vom Wuppertaler Kongress bebannte Ronckey Crew kam mit ihrem neuen Percussion Equipment und sorgte für "Live"-Stimmung. Der Master of Percussion "Indio" (Chile / El Salvador) musiziert seit seinem 5. Lebensjahr. Ein langjähriger Aufenthalt in Latein- und Nordamerika hat ihn zu einem wahren Virtuosen heranreifen lassen. Seinem Bruder DJ "Fredy Fresh" (Chile / El Salvador) übertrug er die hohe Kunst des Mixens. Der dritte dieses Teufelstrios war Kameramann Easy-T, "T" wie Turntable. Die alle begeisternde Performance der Bochumer Crew wurde durch ein kurzes Gastspiel von Mouaze aus Paris ergänzt, der ebenfalls mit einem Salsa-Mix Tendenz Mambo überzeugte. Die zahlreichen "on 2"-Tänzer dankten es ihm, lieben sie doch schnelle Beats.

 

Workshops mit Lehrern aus Paris, Amsterdam und Deutschland

Endlich mal ein Kongress mit "kontinentalen" Lehrern, die nicht extra aus Übersee eingeflogen kamen. Die Veranstalter luden ganz gezielt europäische Nachwuchsstars ein, die neben tänzerischer Klasse auch durch ihre Nähe zu den Teilnehmern gefielen. Das Lernen neuer Figuren, Shines und Show-Elementen machte so viel Spass. Auf beiden Partys tanzte die Mehrzahl der Lehrer zur Augenfreude aller fast komplett durch(!). Und so manch eine einheimische Salsera schwebte durch gelegentliche Aufforderungen der Stars im siebten (Salsa-) Himmel.

 

Salsa-Sylvester-Jam 2006

Wir fassen zusammen: Ein rundum gelunger Kongress mit reibungslosem Ablauf der Kurse, Partys mit tollen Shows und diesem für Salsa neuartigem Battle, das uns noch lange Zeit in Erinnerung bleiben wird. Kia & Giovanas Idee, dieses aus dem Hip-Hop stammende Konzept auf Salsa-Showtanzen zu übertragen, verdient einen Orden. Bei diesem freundlichen Empfang und einer angenehmen Überschaubarkeit freuen wir uns jetzt schon auf die 2. Auflage zum nächsten Jahreswechsel. Nur wie können Giovanna, Kia und ihr Team dieses Event toppen? Einfach: Indem sie die Battle an allen 3 Tagen wiederholen ...

Wir denken, das Salseros (zuschauend-schiedsrichtende wie teilnehmende) nicht genug davon kriegen können, denn der Funke sprang über zum Publikum UND wieder zurück!

 

Abschliessend noch der Hinweis, dass das Stuttgarter Salsajahr 2005 schon Ende Januar das nächste Highlight aufbieten wird: Zwei heiße Tage im Winter mit phantastischen Workshops und Shows bei der Veranstaltung "Stuttgart in Salsa" am 29./30. Januar 2005. Ihr Schwaben könnt alles,  ... und vor allem innovative Kongresse organisieren.

 

Bilder

Tolle Stimmung
Anichi animiert
Let's do it! Chachacha
Profis aus Paris
Ronckey Crew Bochum
Profesores de Paris
Gäste aus Mainz/Wiesbaden
Salsa-Heat DC Amsterdam
Eddie aus Hannover