25.09.04: Grupo Niche Live in München

Ein Bericht von "Anaconda" Ralf Böckenholt für SalsaDE.

 

Nun ist es also soweit, eine der Salsa Top Bands hat sich nach Deutschland aufgemacht um uns einen wahrscheinlich unvergesslichen Abend zu bereiten. Aber alles schön der Reihe nach.

Die Hinfahrt

Nachdem ich es also nicht geschafft habe eine der Frauen aus Münster zu überreden mitzukommen. ?Grupo Niche Spitze ich komme mit. München ??? Ach nee ist mir zu weit.? Das darf doch wohl nicht wahr sein.... Aber es war nun einmal nicht zu ändern. Ich habe mich also mitten in der Nacht alleine nach München aufgemacht und dann einige Stunden im Hotel Nissan Micra geschlafen. Hier füllt sich langsam der Parkplatz. Dabei soll es erst in ca. 2.5 Stunden losgehen. Nun ja ich habe meine gesamte Niche Sammlung dabei, da für Heute Nacht noch eine Autogrammstunde angekündigt ist. In meinem CD Spieler im Radio läuft gerade die Etnia und ?La magia de tus besos? wird zum Besten gegeben. Ein Lied, das gleich 100prozentig noch LIVE genossen werden darf. Im Kofferraum liegen noch 2 Thermosflaschen mit Kaffee und ein paar Bananen. Sicher ist sicher. Ach ja und mit 3 Euro Eintritt im Olympiaschwimmbad habe ich Heute die teuerste Dusche meines Lebens genommen. Was macht man nicht alles um bei den Frauen einen guten Eindruck zu hinterlassen. :-)

 

Das Konzert

Klick vergrößert

So Leute, wir haben es 3:50 Sonntag Morgen und Euer Anaconda befindet sich wieder im Hotel Micra und lässt den Abend bei einem Bierchen Revue passieren. Dass diese Band LIVE in einer eigenen Liga spielt war mir klar, seit ich sie vor 3 Jahren 2001 auf Hollanda Latina gesehen habe.

 

Was Grupo Niche aber vor geschätzten 1500 Leuten in München abgezogen haben ist einfach nicht zu beschreiben. Das 1. Lied (Schande auf mein Haupt) kannte ich nicht und das Publikum hat es mit Applaus gedankt.

 

Die Klaviereinlage vom 2. Lied ging im tosenden Aufschrei der Menge unter ?Una Aventura? sollte gleich nach 5 Minuten der Einstieg in die ?Wir spielen jetzt mal ein paar Klassiker? Phase sein. Zwischendurch wurden dann immer wieder Lieder der beiden letzten Alben gespielt, die aber von den Niche Evergreens unterbrochen wurden.

 

Um es auf den Punkt zu bringen. SIE SIND NICHTS aber auch wirklich GAR NICHTS schuldig geblieben. Cali, Duele Mas, Un alto en el camino (Sie haben meine persönliche Salsahymne tatsächlich gespielt und Ich war wegen Hyperventilieren kurz davor den Rest der Nacht unter dem Sauerstoffzelt zu verbringen :-) ) Hagamos lo que diga el conrazon ..... Um nur ein paar zu nennen.

 

Rechts und links der Bühne waren 2 Leinwände aufgebaut, auf denen das Geschehen auf der Bühne mit der Kamera übertragen wurde. Zwischendurch hat man dann immer diese in sich verlaufenen Farbspiele auf die Leinwände gebracht, die ein wenig an die Psychodelic Bands der 60iger Jahre erinnerten. Weiterhin wurde noch mit Computeranimationen auf den Wänden gearbeitet. Silhouetten von tanzenden Frauen, im Hintergrund die CD Cover von ?Las tres sons Carribe? Auch Salsa ist inszwischen im 21. Jahrhundert angekommen. Und solange Grupo Niche derartige Handarbeit auf die Bühne bringen dürfen sie bei der Bühnenshow gerne ein paar technische Spielereien einsetzen.

 

FAZIT : Jeder, der auch nur ansatzweise mit Salsa zu tun hat, sollte sich ein weiteres Konzert dieser absoluten Ausnahmetruppe auf keinen Fall entgehen lassen. Das einzige, was mir quer im Magen liegt sind die etwa 80 Euro, die ich an Sprit verfahren habe. Grupo Niche selber waren von den 29 Euro jeden einzelnen Cent wert und ich hoffe nur, das sie es nochmal nach Europa schaffen. Ich werde auf jeden Fall gerne wieder dabei sein.

 

Der Veranstalter hatte uns am Anfang mit dem Satz begrüßt : ?Lasst es krachen? Ich hoffe mal, dass die Künstler auf der Bühne den Funken gespürt haben, der nach spätestens einer Viertel Stunde auf das Publikum übergeganen war. Alles in allem ein unvergeßliches Konzerterlebnis.

 

Hier die BILDERGALERIE. An dieser Stelle möchte ich Euch allerdings nahe legen auch einmal auf overcoming.de reinzuschauen. Die Betreiber der Seite waren mit Backstage Ausweisen ausgestattet und konnten daher direkt auf der Bühne Fotos machen, was natürlich in Sachen Live Atmosphäre und Belichtung erheblich besser überkommt als meine Bilder, die in der Dunkelheit gemacht wurden.

Es grüßt euch wie immer ANACONDA !

 

Der Autor

Ralf Böckenholt

E-Mail

Internet

Links

Niche-Seite auf SalsaDE

overcoming.de

(Galerie noch nicht online)